Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 13.12.2017
18:00 - 19:00 Uhr
Landesmuseum
Vortrag
Souveränität vs. Prosperität? Der schweizerisch-liechtensteinische Zollanschlussvertrag von 1923
Mit Dr. Martina Sochin-D’Elia, Historikerin, Liechtenstein-Institut, Bendern

Der Historische Verein für das Fürstentum Liechtenstein und das Liechtensteinische Landesmuseum laden zum Vortrag vom Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18.00 Uhr, im Landesmuseum ein. Die Historikerin Martina Sochin D’Elia referiert zum Thema Souveränität vs. Prosperität? Der schweizerisch-liechtensteinische Zollanschlussvertrag von 1923.

Liechtenstein und die Schweiz haben 1923 einen Zollanschlussvertrag unterschrieben, der seit dem 1. Januar 1924 die beiden Kleinstaaten zu einem einheitlichen Zoll- und Wirtschaftsraum verbindet. Über die vergangenen Jahrzehnte hinweg gesehen, kann das Verhältnis zwischen der Schweiz und Liechtenstein als freundschaftlich bezeichnet werden. Sowohl Liechtenstein als auch die Schweiz haben vom Zollanschlussvertrag profitiert. Ungeachtet dessen kam es aber auch zu ernsthaften Konflikten, die das freundliche Einvernehmen der beiden Nachbarländer trübten.
Im Vortrag wird ein Längsschnitt der über 90-jährigen Beziehungsgeschichte gezogen und dabei der Einfluss des Zollanschlussvertrags auf die liechtensteinische Souveränität und die liechtensteinische Wirtschaft analysiert. Im Blickpunkt steht dabei insbesondere, wie sich das Verhältnis von durch den Zollanschlussvertrag bedingten wirtschaftlichen Vorteilen auf der einen Seite mit souveränitätspolitischen Nachteilen auf der anderen Seite ausgestaltete und über die Jahrzehnte gesehen wandelte.

Die Referentin, Dr. Martina Sochin D’Elia, ist Forschungsbeauftragte am Liechtenstein-Institut und forscht unter anderem zu den liechtensteinisch-schweizerischen Beziehungen. Der Vortrag ist Teil einer vom Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein und dem Liechtensteinischen Landesmuseum gemeinsam durchgeführten Vortragsreihe.


Rheinbrücke Vaduz–Sevelen. By Kecko from Northeast corner of, Switzerland (Wikimedia Commons).

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Historischen Verein für das Fürstentum Liechtenstein statt.