Veranstaltungsdetail
Image
Von Donnerstag, 19.11.2015  Bis Sonntag, 06.03.2016

Landesmuseum
Sonderausstellung
Maria – Schätze aus dem Lindenau-Museum in Altenburg
Ausstellungsdauer vom 19. November 2015 bis 6. März 2016


Das Lindenau-Museum in Altenburg (45 km südlich von Leipzig) birgt einen kaum bekannten Schatz. Es besitzt eine der bedeutendsten Sammlungen frühitalienischer Malerei (13.-16. Jh.). Die 180 Tafeln umfassende kostbare Kollektion trug Bernhard August von Lindenau (1779-1854) zusammen. Die Schwerpunkte der Sammlung liegen auf den Kunstzentren Florenz und Siena.
Aus diesem Schatz präsentiert das Liechtensteinische Landesmuseum in Vaduz 27 Tafeln, die vor allem in Florenz, Siena und Umbrien gemalt wurden, darunter von Lippo Memmi, Giovanni di Paolo, Sano di Pietro, Giovanni Santi (Vater von Raffael), Marco Zoppo, Luca Signorelli und Giovanni di Francesco Ciambella, genannt Il Fantasia, der zur gleichen Zeit wie Raffael in Perugia malte und Berührungen zu den frühen Madonnenbildern von Raffael aufweist.
Die Marienverehrung erfährt im Westen einen ersten grossen Höhepunkt im 13.-16. Jahrhundert. Viele Kirchen werden Maria geweiht und erhalten Skulpturen von Maria. Auch in der Malerei der Toskana, Umbriens und Oberitaliens verzeichnen Mariendarstellungen eine erste Hochblüte. Es entstehen sehr anmutige Gemälde von Maria mit dem Kind, die noch heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. Die Ausstellung im Landesmuseum zeigt vor allem Gemälde mit Mariendarstellungen, aber auch einige Gemälde mit weiteren Themen, die die Malereien der Toskana und Umbriens zwischen ca. 1325/1330 und 1510 erläutern.


     
MADONNA MIT KIND UND ENGELN,
VON DEN HEILIGEN HIERONYMUS
UND BERNHARDIN VON SIENA VEREHRT
Sano di Pietro (1405-1481)
Florenz, um 1460-1470
Tempera auf Fichtenholz
Altenburg, Lindenau-Museum, Inv.-Nr. 73
  MADONNA MIT KIND
Marco Zoppo (Marco di Antonio di Ruggero, 1433-1478)
Bologna oder Venedig, um 1465- nach 1471
Tempera auf Pappelholz
© Altenburg, Lindenau-Museum, Inv.-Nr. 189
     
     
MYSTISCHE VERMÄHLUNG DER HEILIGEN
KATHARINA VON ALEXANDRIA
UND DER SELIGE GHERARDO DI VILLAMAGNA, IN DER MITTE MADONNA
MIT KIND, IM GIEBEL HEILIGE LUCIA
Paolo di Stefano Badaloni, genannt Paolo Schiavo (1397-1478)
Siena, um 1435-1440
Tempera auf Pappelholz
© Altenburg, Lindenau-Museum, Inv.-Nr. 80
  MADONNA MIT CHRISTUS- UND JOHANNESKNABEN
Pesellino-Lippi-Nachahmer bzw. Pseudo-Pier Francesco
Fiorentino (2. Hälfte 15. Jh.)
Florenz, um 1460-1465
Tempera auf Pappelholz
© Altenburg, Lindenau-Museum, Inv.-Nr. 97
     
     
MADONNA MIT KIND
Giovanni di Francesco Ciambella, genannt Il Fantasia (dok.
1491-1516)
Perugia, 1500-1503
Tempera auf Esskastanienholz
© Altenburg, Lindenau-Museum, Inv.-Nr. 125
  MADONNA MIT KIND, EINER BETENDEN HIRTIN UND DEM HEILIGEN SEBASTIAN
Giovanni Santi (Vater von Raffael, 1440/1445–1494)
Marken, 1476–1478
Tempera auf Lindenholz
© Altenburg, Lindenau-Museum, Inv.-Nr. 113