Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 05.06.2013
18:00 Uhr
Landesmuseum
Abendveranstaltung
«So wie der Süssapfel rot»
Texte zu Frauen in der Antike rezitiert von Cordula Trantow
Mit Cordula Trantow (Schauspielerin) und Georg Rootering (Inszenierung)


Das Projekt
In So wie der Süssapfel rot... stehen starke Frauen aus der antiken Literatur im Mittelpunkt. Schlüsselszenen aus griechischen Tragödien zeigen uns psychologische Extremsituationen auf, die in ihrer Komplexität bestechend aktuell bleiben. Gedichte von Sappho, Properz und Ovid umrahmen die Schauspielszenen. Erleben Sie einen prägnanten
Theaterabend mit der bekannten Schauspielerin Cordula Trantow. Sie spielt zentrale Szenen aus Theaterstücken von Euripides, Sophokles und Aristophanes, spricht und liest Gedichte von Sappho, Properz und Ovid. Der Abend zeigt eine reiche Palette unterschiedlicher Lebenssituationen und ist sehr informativ in Hinblick auf mythologische Hintergründe, weil er Zusammenhänge verdeutlicht und berühmte Figuren aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Cordula Trantow gestaltet die anspruchsvollen Gedichte und Monologe sprachlich exzellent und durch die Tiefe der Darstellung berührend und gleichzeitig modern.

Die Schauspielerin
Cordula Trantow stand bereits als 13jährige in ihrer Heimatstadt Berlin auf der Bühne des Schillertheaters. Noch während der Schulzeit drehte sie Spiel- und Fernsehfilme. Der weltberühmte Antikriegsfilm „Die Brücke“ von Bernhard Wicki brachte so viel Aufmerksamkeit, dass sie nach dem Abitur nahtlos in den Beruf wechseln konnte. Sie war u. a. Mitglied des Bayerischen Staatsschauspiels, der Kammerspiele München, am Staatstheater Stuttgart und spielte auch bei Film und Fernsehen unzählige herausragende Rollen. Mit 20 Jahren heiratete sie den Regisseur Rudolf Noelte, der durch seine stilprägenden Inszenierungen einen großen Namen hat. Frau Trantow gründete 1988 ein Theaterfestival (Weilheimer Theatersommer - dafür erhielt sie das Bundesverdienstkreuz am Bande). Sie arbeitet auch als Autorin und Regisseurin. Dem Liechtensteiner Publikum ist sie durch ihre zahlreichen Auftritte im TAK bekannt: So spielte sie vor Jahren die Nora in „Ein Puppenheim“ und im TAK–Euripides-Zyklus 2003 die „Hekabe“ in der gleichnamigen Tragödie. Auch ihre „Frau von Stein“ und ihre Inszenierungen zu „Nathan der Weise“ und „Jedermann“ sind vielen im Gedächtnis.