Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 09.11.2016
18:00 - 20:00 Uhr
Landesmuseum
Vortrag
Die Rolle des Trainers
Mit Gian Gilli, ehemaliger Sportdirektor von Swiss Olympic

Am Mittwoch, 9. November 2016, um 18 Uhr, ist Gian Gilli, ehemaliger Sportdirektor von Swiss Olympic und ehemaliger Langlauf-Cheftrainer bei Swiss-Ski, im Liechtensteinischen Landesmuseum zu Gast. Er wird einen Vortrag über die Bedeutung des Trainers für Spitzensportler halten.

Wie wird man Trainer im Spitzensport und welche Qualifikation muss ein Trainer mitbringen? Wie wichtig ist die Trainerwahl für einen Athleten? Dies sind Schlüsselfragen, mit welchen sich Trainerveteran und Sportfunktionär Gian Gilli in seinem Vortrag befassen wird. Als Headcoach von Swiss Olympic begleitete er die schweizerische Delegation bei den Olympischen Spielen in Vancouver 2010, London 2012 und Sochi 2014, bei letzten beiden sogar als Chef de Mission. Zudem war Gilli Cheftrainer der Schweizer Langläuferinnen und Langläufer sowie Chef Leistungssport bei Swiss-Ski.

Von Trainern werden u. a. folgende Fähigkeiten und Kompetenzen abverlangt: Sie benötigen Wissen über die biologischen Vorgänge bei der motorischen Entwicklung eines Sportlers, Kenntnisse und Beherrschung von Trainingsmethoden sowie Führungsqualitäten im Training, in der Wettkampfvorbereitung und im Wettkampf.

Ein Trainer arbeitet sehr eng mit seinem Athleten zusammen und wird damit für diesen und dessen gesamtes Umfeld zur Schlüsselperson. Da der Trainer auf verschiedensten Gebieten zum Athleten passen muss, ist es für Spitzensportler oft schwierig, den richtigen Trainer zu finden. Deshalb stellt ein Trainerwechsel auch bei vielen Sportlern ein Risiko dar, da der jeweilige Trainingsprozess stets aufbauend ist und durch eine Veränderung die Gefahr entsteht, diesen Prozess zu unterbrechen oder gar zu beenden. Oft wechseln Spitzenathleten nach Abschluss der eigenen Aktivkarriere ins Trainerfach und vermitteln ihre jahrelange und reiche Erfahrung jungen Athleten.

Gian Gilli hat Sport und Sportmanagement an der Universität Bern studiert. Neben den bereits erwähnten Tätigkeiten auf Verbandsebene übte er verschiedenste Aufgaben als Sportfunktionär aus. Gilli war Sportdirektor der Alpinen Skiweltmeisterschaft 2003 in St. Moritz sowie Generalsekretär der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2009 in Bern und Kloten. Letztere Position wird er auch bei der der Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2020 innehaben. Seit 2015 ist Gilli Geschäftsführer des Sportmarketing-Unternehmens InfrontRingier.

Diese Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms der Sonderausstellung «Mythos Olympische Spiele – Von der Antike bis zur Gegenwart», die in Zusammenarbeit mit dem LOC bis zum 15. Januar 2017 im Liechtensteinischen Landesmuseum gezeigt wird.

In Zusammenarbeit mit dem Liechtenstein Olympic Committee


Impressionen von der Veranstaltung: