Veranstaltungsdetail
Image
Mittwoch, 10.12.2014
18:00 - 20:00 Uhr
Landesmuseum
Vortrag
Biologische Landwirtschaft in Tansania
Janet Maro und Alexander Wostry berichten über ihre Arbeit mit Kleinbauern.

Im Rahmen der Ausstellung „Wir essen die Welt“ findet am Mittwoch, 10. Dezember 2014, um 18.00 Uhr, im Liechtensteinischen Landesmuseum ein Vortrag über die biologische Landwirtschaft in Tansania statt.

Das 21. Jahrhundert ist voller Herausforderungen. Die maximalen Fördermengen von Öl und Phosphat werden bald erreicht sein. Lösungen müssen gefunden werden, um unsere globale Nahrungsmittelversorgung aufrechterhalten zu können.
Afrika hat mit zusätzlichen Erschwernissen zu kämpfen: Die fortschreitende Erosion und der sich weiter verschärfende Klimawandel sind dort besonders stark zu spüren. Nun stellt sich die Frage, wie diesen Problemen entgegengewirkt werden kann. Einerseits wird versucht, mit konventionellen Anbaumethoden und der Verwendung von Gentechnik die Umwelt zu dominieren. Anderseits belegt die biologische Landwirtschaft, die im Einklang mit der Natur arbeitet, dass sie die Böden schont und das Klima schützt.

Alexander Wostry und seine Frau Janet Maro gehen in ihrem Vortrag auf die oben genannten Probleme ein. Zudem berichten sie über die Erfahrungen der Organisation „Sustainable Agriculture Tanzania“ (SAT, www.kilimo.org), die sich für eine nachhaltige Landwirtschaft einsetzt, indem sie eine Plattform für Landwirte, Universitäten, Verbraucher und Regierungs- sowie Nichtregierungsorganisationen schafft. Die Erfolgsgeschichte dieser Organisation, welche vom gebürtigen Feldkircher Wostry und seiner tansanischen Frau Janet Maro gegründet wurde, zeigt auf, dass die ökologische Landwirtschaft auch ökonomisch Sinn macht und der richtige Weg ist für eine nachhaltige Zukunft.

Die Ausstellung „Wir essen die Welt“ von Helvetas ist in Kooperation mit dem Liechtensteinischen Entwicklungsdienst (LED) bis zum 22. Februar 2015 im Liechtensteinischen Landesmuseum zu sehen.


Bildlegende: Alexander Wostry und seine Frau Janet Maro berichten über ihre Arbeit mit tansanischen Kleinbauern. © Alexander Wostry und Janet Maro.